Anfragen

Veröffentlicht: 21.02.2018 unter Anfragen

Überdachung und Fahrplananzeigetafel für die Straßenbahnhaltestelle Pettenkoferstraße (Wendeschleife)

Christian Hausmann

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wegen der Hochwasserschäden am Gleisbett der Straßenbahn im August-Bebel-Damm fährt die Straßenbahnlinie 10 im 20 Minutentakt nach Rothensee bzw. zur Wendeschlaufe in die Robert-Mayer-Straße (Curiesiedlung).
Aus der GWA Neue Neustadt erhielten wir den Hinweis, dass dies einige Probleme vor allem für ältere Leuten bzw. Fahrgästen, die nur gelegentlich nach Rothensee fahren, verursacht.

Marko Ehlebe

Denn ihnen ist nicht immer klar, welche Bahn wann fährt und wie die Umsteigebeziehung an der Wendeschleife ist. Für sie fehlt ein Hinweis darauf, dass die Weiterfahrt nach Rothensee über die Haltestelle Pettenkoferstraße erfolgt.
Des Weiteren erfolgte der Hinweis, dass die Haltestelle Pettenkoferstraße nicht überdacht ist. Die Fahrgäste haben somit bei widrigen Witterungsverhältnissen keine Unterstellmöglichkeit.

In diesem Zusammenhang haben wir folgende Fragen:

1. Wird die MVB ein Hinweisschild an der Wendeschleife aufstellen?
2. Besteht die Möglichkeit kurzfristig an der Straßenbahnhaltestelle „Pettenkoferstraße (Wendeschleife)” ein Wartehäuschen bzw. eine alternative Unterstellmöglichkeit einzurichten?
3. Ist zusätzlich die Anbringung einer elektronischen Fahrplananzeigetafel realisierbar?
4. Mit welchen Kosten sind die Maßnahmen verbunden?

Wir bitten um kurze mündliche sowie ausführliche schriftliche Beantwortung unserer Fragen.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 17.01.2018 unter Anfragen

B-Plan Nr. 354-1D „Frankefelde Ostseite”

Christian Hausmann

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im vergangenen Jahr fanden im Stadtteil Ottersleben eine Bürger- und eine Einwohnerversammlung statt, in deren Rahmen der B-Plan Nr. 354-1D „Frankefelde Ostseite, Teilbereich D“ vorgestellt und diskutiert wurde. Im Zuge der Diskussionen sowie in einem gesonderten Gespräch mit unserer Fraktion äußerten die Bürger*innen ihre Sorge über die Weiterentwicklung ihres Wohngebietes und den damit verbundenen Anschluss der bisherigen Sackgassen Bebelstraße, Wilhelm-Dieck-Straße, Albert-Fischer-Straße und St.-Stephani-Straße an die Gernröder Straße.

Denny Hitzeroth

Vor allem vor dem Hintergrund der fortwährenden Überlastung der Brenneckestraße wie auch der umständlichen Ortsdurchfahrt des Ottersleber Kerns befürchten die Anwohner*innen, dass diese Anbindung von vielen Autofahrern als Abkürzung (Schleichweg) zur eigentlichen Ortsumgehung in Richtung Tangente (B81) sowie nach Lemsdorf genutzt werden wird, was folglich zu einer signifikanten Erhöhung des Verkehrsaufkommens in dem Wohngebiet führt.

Deshalb haben wir folgende Fragen:

Weiterlesen »

Veröffentlicht: 06.12.2017 unter Anfragen

Zusätzliche barrierefreie Wegeverbindungen zur Kanonenbahn

Jens Rösler

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die ehemalige Kanonenbahn in Ostelbien hat sich zu einem viel genutzten Rad- und Fußweg entwickelt. Eine weitere Erhöhung der Nutzung sollte angestrebt werden. An vielen Stellen zeugen Trampelpfade und provisorische Wege davon, dass der Bedarf besteht, ohne lange Umwege die Kanonenbahnstrecke zu erreichen. Menschen mit körperlichen Einschränkungen können die Trampelpfade allerdings nicht nutzen.

Deshalb frage ich:

1. Bestehen Möglichkeiten die kurzen Wegeverbindungen wie z. B. von der Kanonenbahn zum REWE-Gelände, zum Toom-Baumarkt, zur Ölmühle oder im Bereich des Zuckerbuschs barrierefrei anzulegen?
2. Wie hoch wären die Kosten je laufenden Meter eines Verbindungsweges?
3. Gibt es weitere Stellen, an denen eine zusätzliche Wegeverbindung zur Kanonenbahn sinnvoll ist?
4. Wurden zu diesem Thema bereits Gespräche mit privaten Grundstückseigentümern geführt?

Ich bitte um eine schriftliche Beantwortung.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 06.12.2017 unter Anfragen

Interfraktionelle Anfrage: Sozialarbeiterstelle für Neu-Olvenstedt 2018

Christian Hausmann

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

zum 31.12.2017 endet die Tätigkeit des u.a. im Stadtteil Neu-Olvenstedt wirkenden Sozialarbeiters Holm Spahn. Eine Neubesetzung ist der GWA Neu-Olvenstedt nicht bekannt respektive ist ihr von amtlicher Seite auch keine diesbezügliche Auskunft erteilt worden.

Daher haben wir folgende Fragen:

Denny Hitzeroth

1. Ist seitens der Verwaltung beabsichtigt diese Sozialarbeiterstelle fortzuführen und neu zu besetzten?

2. Ist dies bereits ab dem 01.01.2018 vorgesehen? Wenn ja, wann erfolgt dafür die Ausschreibung?

 

Wir bitten um eine kurze mündliche und ausführliche schriftliche Beantwortung unserer Fragen.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion