Aktuelles

Veröffentlicht: 21.01.2014 unter Anträge

Kriterienerfüllung Fair-Trade-Town Magdeburg (interfraktioneller Antrag A0003/14)

Der Stadtrat möge beschließen:

Zur Umsetzung des SR-Beschlusses (Nr. 1556-56(V)12) vom 12.11.2012 für die Erlangung des Titels „Fair-Trade-Stadt“ ist zukünftig bei allen öffentlichen Terminen und Veranstaltungen der Stadt Magdeburg, bei denen eine  Bewirtung vorgesehen ist, Fair-Trade-Kaffee sowie mindestens ein weiteres Produkt (wie z.B. Zucker, Kekse, Obst, Saft etc.) aus fairem Handel zu verwenden. Bei Präsentkörben aus der LH Magdeburg sollten möglichst auch FairTrade-Produkte verwendet werden.

Begründung:

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Magdeburg hat sich in  seiner Sitzung am 12.11.2012 mit der mehrheitlichen  Zustimmung zum Antrag A0095/12 zur Beteiligung der Stadt an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ und zur Erlangung des Titels „Fair-Trade-Stadt“ bekannt. Daraufhin hatte sich eine unabhängige, lokale Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern vieler gesellschaftlicher  Gruppen gebildet, die die Aktivitäten auf dem Weg  Magdeburgs zur „Fair-Trade-Stadt“ koordiniert. Als Voraussetzung für die Auszeichnung Magdeburgs als „Fair-Trade-Stadt“ müssen jedoch neben der Bildung der lokalen Steuerungsgruppe weitere Kriterien erfüllt sein. Danach muss auch ein Beschluss des Stadtrates vorliegen, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse, des Stadtrates und im Büro des Oberbürgermeisters Fair-Trade-Kaffee sowie ein  weiteres Produkt aus fairem Handel verwendet wird.

Die weiteren Kriterien, wie die Bildung einer lokalen Steuerungsgruppe, Vertreiben von fairen Produkten in 33 Geschäften und 17 Gastronomiebetrieben, Verwendung von fairen Produkten in öffentlichen Einrichtungen (z.B. den Gruson Gewächshäusern, der Otto- von- Guericke- Universität Magdeburg), Bildungsveranstaltungen in Schulen und öffentlichen Veranstaltungen und das mehrmalige Berichten in den örtlichen Medien werden durch die Stadt bereits erfüllt. Als letztes Kriterium soll nunmehr der obige Stadtratsbeschluss gefasst werden.

Da jedoch keine generelle Bewirtung im Rahmen der  Stadtrats- und Ausschusssitzungen erfolgt, wird das Kriterium auf alle öffentlichen Sitzungen und Veranstaltungen der Stadt ausgeweitet, um eine entsprechende Kompensation vorzunehmen. Mit der Beschlussfassung zu diesem Antrag wird die Unterstützung der Kampagne „Fairtrade-Towns“ bekräftigt und ein weiterer Schritt zur Erlangung des Titels „Fair-Trade-Stadt“ gegangen.

Hans-Dieter Bromberg
SPD-Stadtratsfraktion

Frank Theile
Fraktion DIE LINKE/Tierschutz

Wolfgang Wähnelt
Bündnis 90/ Die Grünen

Daniel Kraatz
Fraktion CDU/BfM

Kommentar schreiben:

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion