Anfragen 2017

Veröffentlicht: 25.01.2017 unter Anfragen

Interfraktionelle Anfrage zu den Kitas Nordwest und Traumzauberbaum

Denny Hitzeroth

Denny Hitzeroth

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Trümper,

seit weit über einem halben Jahr ist der Kindergarten Nordwest aus der Ostrowskistraße zur Kita Traumzauberbaum in die Wiener Straße umgezogen. Die Eltern haben hier durch die Baumaßnamen in der Wiener Str. – MVB Trassenneubau – einen sehr schwierigen Anfahrtsweg. Leider muss bis zum heutigen Zeitpunkt festgestellt werden, dass noch keine Baumaßnahmen an der leergezogenen Kita Nordwest zu erkennen sind.

Von vielen Eltern wurden wir deshalb schon angesprochen und bitten um Beantwortung folgender Fragen:
1. Warum hat bis heute noch keine Bautätigkeit zur Sanierung der Kita Nordwest statt-gefunden?
2. Wie sieht der konkrete Zeitplan der zugesagten Sanierung aus?
3. Wann ist die Zufahrt der Kita Traumzauberbaum in der Wiener Straße wieder baustel-lenfrei?
Neben einer kurzen mündlichen Beantwortung der Anfrage, bitten wir um eine schriftliche Stellungnahme.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 22.02.2017 unter Anfragen

Falschparker in der Herderstraße

Jens Rösler

Jens Rösler

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
Anwohnerinnen und Anwohner der Herderstraße sind an uns herangetreten, um auf einen Missstand in ihrem Wohnumfeld aufmerksam zu machen. Häufig wird der Gehweg in der Herderstraße als Parkplatz in den Abend- und Nachstunden genutzt. Es kommt immer wieder zu Lärm- und Abgasbelästigungen durch laufende Motoren, klappende Türen, laute Musik oder durch das Betreiben von Standheizungen. Die Anwohnerinnen und Anwohner fühlen sich dadurch massiv in ihrer Nachtruhe gestört, was dauerhaft nachweislich zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Persönliche Gespräche der Anwohnerinnen und Anwohner mit den Verursachern blieben bisher erfolglos.

Burkhard Lischka

Burkhard Lischka

Laut Auskunft der Betroffenen ist der Zustand dem Ordnungsamt und der Polizei seit längerer Zeit bekannt. Kontrollmaßnahmen werden jedoch nur selten und tagsüber durchgeführt. Die Ordnungswidrigkeiten konzentrieren sich aber auf die Abend- und Nachtstunden. Auf Anfrage der Bürgerinnen und Bürger teilte die Polizei mit, dass sie für den ruhenden Verkehr kein Personal zur Verfügung stellt und hier das Ordnungsamt zuständig sei. In den Abendstunden und am Wochenende ist das Ordnungsamt jedoch nicht erreichbar.

 

Wir haben daher folgende Fragen:

Kornelia Keune

Kornelia Keune

1. Welche baulichen Maßnahmen können ergriffen werden, um das Parken auf dem Gehweg zu verhindern bzw. unmöglich zu machen?
2. Wer ist für die Kontrollen in den Abend- und Nachtstunden konkret zuständig?
Wir bitten um kurze mündliche und ausführliche schriftliche Beantwortung unserer Fragen

 

 

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 22.02.2017 unter Anfragen

Begleitete Elternschaft in Magdeburg

Kornelia Keune

Kornelia Keune

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
im Rahmen der Begleiteten Elternschaft soll es Müttern, Vätern und Eltern mit geistiger oder seelischer Beeinträchtigung ermöglicht werden, ein realistisches Familienleben, welches das Wohl des Kindes sicherstellt, kennen zu lernen und zu leben. Die Eltern erlangen mit fachlicher Unterstützung dabei die Befähigung zu einem selbstständigen Zusammenleben mit ihrem Kind, einer gemeinsamen Alltagsplanung und eine eigenständige und verantwortungsbewusste Lebensgestaltung. Für ein positives Gelingen der Begleiteten Elternschaft ist daher eine professionelle Zusammenarbeit der verschiedenen Kooperationspartner wichtig, ebenso, wie den betroffenen Familien den Zugang zu bestehenden Angeboten zu ermöglichen.
Daher habe ich folgende Fragen:
1. Wie viele Eltern nutzen Leistungen im Rahmen der Begleiteten Elternschaft?
2. Inwieweit werden sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sozialdezernates beratend, motivierend und begleitend unterstützt, um die eigenen Ressourcen zu fördern und ein Verantwortungsbewusstsein für das Kind zu entwickeln?
3. Mit welchen Kooperationspartnern arbeitet die Stadt Magdeburg zusammen und wie?
4. Aus welchen Mitteln werden die Leistungen der begleiteten Elternschaft finanziert?
Ich bitte um kurze mündliche und ausführliche schriftliche Beantwortung meiner Fragen.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion