Anfragen 2017

Veröffentlicht: 08.11.2017 unter Anfragen

Zustand der Rampe an der Haltestelle Brunnenstieg

Christian Hausmann

Christian Hausmann

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

von Bürgerinnen und Bürgern sowie der Bürgerinitiative Neu-Olvenstedt wurde an uns das Anliegen herangetragen, dass die Fußgängerrampe, die von der Haltestelle Brunnenstieg zur Fußgängerzone Bruno-Taut-Ring 101 ff. führt, teilweise in einem schlechten Zustand ist. Da sich Gehwegplatten gehoben haben, ist sie insbesondere für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen mit Rollatoren nur eingeschränkt nutz- und befahrbar.

Denny Hitzeroth

Denny Hitzeroth

In der Fußgängerzone haben z.B. das Sozialkaufhaus und die Bürgerinitiative Neu-Olvenstedt ihren Sitz.
Deshalb haben wir folgende Fragen:

1. Ist der Verwaltung dies bekannt?

2. Können an der Fußgängerrampe kurzfristig notwendige Reparaturen durchgeführt werden?

Wir bitten um kurze mündliche Beantwortung unserer Fragen.

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 08.11.2017 unter Anfragen

Umsetzung des Landesprogramms „Stabilisierung durch Teilhabe am Arbeitsmarkt„

Jens Rösler

Jens Rösler

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Landeshauptstadt Magdeburg beteiligt sich im Zeitraum vom 01.10.2017 bis voraussichtlich 31.12.2020 am Landesprogramm „Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben“. Mit dem Programm sollen bestehende Angebote zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit sinnvoll ergänzt werden. Laut DS0247/17 stehen auf Grundlage des regionalen Anteils an der Zielgruppe der Landeshauptstadt Magdeburg 221 Beschäftigungsplätze (Arbeitsgelegenheiten) zur Verfügung. 75 % dieser Arbeitsgelegenheiten sollen durch das Jobcenter (166 Plätze) regulär nach § 16d SGB II geschaffen werden.

Ich habe folgende Fragen:

1. Wie viele der vorgesehenen Beschäftigungsplätze konnten bereits vermittelt werden?

2. In welchen Bereichen werden diese bereit gestellt?

Ich bitte um kurze mündliche sowie ausführliche schriftliche Beantwortung meiner Fragen.

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

Veröffentlicht: 06.12.2017 unter Anfragen, Reden

Längere Öffnungszeiten für städtische Kindertagesstätten

Birgit Steinmetz

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

ich nehme Bezug auf die Stellungnahme S0249/17 der Verwaltung zum Antrag A0136/17 „Längere Öffnungszeiten für städtische Kindertagesstätten“ unserer Fraktion. Da in der Stellungnahme nicht ersichtlich ist, ob z.B. die in der Antragsbegründung vorgeschlagene neue Kindertagesstätte als Pilotprojekt für verlängerte Öffnungszeiten infrage käme oder ob die von uns angeregten Öffnungszeiten berücksichtigt werden, habe ich folgende Fragen:

1. Was genau ist unter der Netzwerkstelle KitaPlus zu verstehen und welche konkreten Aufgaben wird sie zukünftig übernehmen?
2. Auf Grundlage welcher Daten soll eine passgenaue Betreuung ermittelt werden?
3. Ist damit zu rechnen, dass die in unserem Antrag vorgeschlagene neue Kindertagesstätte am Olvenstedter Grund als Pilotprojekt für verlängerte Öffnungszeiten infrage käme? Wenn nicht, welche ist stattdessen vorgesehen?
4. Wird im Rahmen der genannten konzeptionellen Erarbeitung die Intention unseres Antrages, dass mindestens eine Kindertagesstätte verlängerte Öffnungszeiten von 5 Uhr bis 21 Uhr anbietet, berücksichtigt?
5. Wir möchten, dass die Eltern über das KitaPortal eingeben können, welchen Bedarf an Betreuungszeit sie haben, auch über die üblichen Öffnungszeiten hinaus. Aktuell haben die Eltern bei dieser Suche nach der gewünschten Betreuungszeit zwei Filteroptionen, ab mind. 6 Uhr und bis mind. 18 Uhr. Im Rahmen des Pilotprojektes der verlängerten Öffnungszeiten müsste diese Option entsprechend erweitert werden. Besteht die Möglichkeit dieser Erweiterung der perspektivischen Öffnungszeiten? Und welche Kosten entstehen dafür?

Ich bitte um kurze mündliche und ausführliche schriftliche Beantwortung meiner Fragen.

 

Hier geht es zur Stellungnahme der Verwaltung>>>

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion