Presse

Veröffentlicht: 16.08.2016 unter Aktuelles, Presse

Neuer Fraktionsvorstand gewählt

P1170634_1

Turnusgemäß wählte unsere Fraktion einen neuen Fraktionsvorstand. Einstimmig wurde Jens Rösler (5.v.l.) als Vorsitzender bestätigt. Ihn unterstützen weiterhin als StellvertreterIn Beate Wübbenhorst (3.v.l.) und Dr. Falko Grube (4.v.l.) sowie als Beisitzer Jens Hitzeroth (2.v.l.). Neu dabei: Birgit Steinmetz (1.v.l.). Sie wird zukünftig die Funktion der bisherigen Beisitzerin Steffi Meyer übernehmen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit die Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann.

Veröffentlicht: 05.08.2016 unter Presse

Umgestaltung des Platzes am Gesundheitsamt – dauerhafte Lösung für mehr Aufenthaltsqualität muss das Ziel sein!

Jena Rösler2_bearb

Jens Rösler

In seiner Septembersitzung wird der Stadtrat mit einem Grundsatzbeschluss über die Neugestaltung des Platzes am Gesundheitsamt entscheiden. Die Verwaltung hat dazu eine überarbeitete Drucksache vorgelegt, für die Jens Rösler, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion noch dringenden Erklärungsbedarf sieht.

Jens Rösler: „Meine Fraktion hatte zur Junisitzung des Stadtrates einen Antrag gestellt, indem wir gemeinsam mit der Fraktion CDU/FDP/BfM die erneute Vorlage einer Drucksache zur Neugestaltung des Platzes beantragt haben. Unser Ziel ist es, die derzeitige unbefriedigende Beschlusslage zur Umgestaltung des Platzes aufzuheben und zu einer besseren Lösung zu gelangen. Der Variantenvergleich zeigt sehr deutlich: die von der Verwaltung präferierte Variante 1 wird aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit des Platzes im Vergleich zu heute keine wesentliche Verbesserung der Freiraumnutzung bringen.“

Neupflanzungen zwischen den vorhandenen, bereits geschädigten Linden müssten vorgenommen werden, die vorhandenen Bäume mit großen offenen Baumscheiben umgeben werden, was wiederum nur schmale Laufstreifen zulässt – und für Rollstuhlfahrer und Nutzer von Rollatoren ein großes Problem darstellt. Die eingeschränkte Freiraumnutzung durch „Honigtau“ ist ein weiteres Minus dieser Variante.

Marko Ehlebe

Marko Ehlebe

Marko Ehlebe, Stadtrat für die Neue Neustadt ergänzt: „Gemeinsam mit dem SPD-Ortsverein Neue Neustadt haben wir daher im Juni dieses Jahres einen Stadtteilrundgang mit Begehung des Platzes durchgeführt, um uns mit Bürgerinnen und Bürgern über die künftige Platzgestaltung auszutauschen. Hier wurde im Beisein des Baubeigeordneten, der Leiterin des Stadtplanungsamtes, der Planerin und eines Umweltsachverständigen noch einmal deutlich, dass der vorhandene Baumbestand durch den schwierigen Untergrund bereits so stark geschädigt ist, dass von 21 nur 5 Bäume ausreichend vital sind.“

„Im Sinne einer für den Stadtteil dauerhaften und vor allem mit hoher Aufenthaltsqualität verbundenen Lösung plädieren wir daher für eine Neugestaltung des Platzes mit Ersatz des Altbaumbestandes durch Neupflanzungen, so Rösler und Ehlebe, und kündigen an, zur Drucksache der Verwaltung einen entsprechenden Änderungsantrag stellen zu wollen.

Fraktionsvorsitzender Jens Rösler abschließend: „Ich bin enttäuscht über die Drucksache der Verwaltung. Ich hätte mir gewünscht, dass sich die von der Verwaltung anerkannte Einschätzung der Vorortsituation auch im Beschlussvorschlag wiedergefunden hätte, denn das wäre nur folgerichtig gewesen. In diesem Fall wäre es fatal halbe Sachen zu machen. Eine vergebene Chance für den Stadtteil. Eine mutige und dauerhafte städtebauliche Lösung hätte dagegen einen deutlichen Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger.“

Veröffentlicht: 17.06.2016 unter Aktuelles, Presse

SPD-Fraktionsvorsitzender Jens Rösler: „Beschlüsse zu Schulneubauten sind ein wichtiger Schritt für ausgewogene Schullandschaft!“

Jens Rösler

Jens Rösler

Jens Rösler: „Ich freue mich sehr über die einhelligen Beschlüsse des Stadtrates zum Neubau zweier Grundschulen in Stadtfeld und Ottersleben und zum Anbau eines Schulgebäudes an der Grundschule „Am Brückfeld“. Sie sind das Resultat teilweise jahrelang geführter Sachdiskussionen um eine sinnvolle und zukunftsweisende Schulentwicklung in unserer Stadt. Mit den jetzt gefassten Beschlüssen sind wir diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen, denn mit dem Neubau der Schulen ist es jetzt möglich, eine dauerhafte Entlastung bei den bestehenden Schulen zu erreichen und vor allem den jahrelangen provisorischen Zustand an der Grundschule Ottersleben zu beenden. Denn klar ist, der  Bevölkerungszuwachs in Stadtfeld und Ottersleben wird weiter anhalten und deshalb war es wichtig, eine dauerhafte Lösung zu schaffen. Auch wenn sich in Ostelbien die Gesamtkapazitätsgrenze durch noch freie Plätze an der Grundschule „Am Pechauer Platz“ anders gestaltet, haben meine Fraktion und ich eine bloße Verschiebung der Einzugsbereichsgrenzen als einzige Lösung  immer als unzureichend gesehen, denn der Schulweg für Kinder aus Cracau, die dann der GS „Am Pechauer Platz“ zugewiesen würden, verlängert sich um ein Vielfaches.“ so Rösler.

 

Christian Hausmann

Christian Hausmann

Christian Hausmann, SPD-Fraktionsmitglied und stellv. Vorsitzender im Ausschuss für Bildung Schule und Sport erklärt weiter:

 

„Nach den aktuellen Beschlüssen wird es nun im Oktober darum gehen, die von der Verwaltung vorgelegte Neuordnung der Schuleinzugsbereiche zu bewerten.

Als Sozialdemokraten haben wir immer das Prinzip verfolgt, eine möglichst ausgeglichene und ausgewogene Schulstruktur in allen Stadträumen zu gewährleisten und wir werden unser Augenmerk auch weiterhin darauf richten möglichst kurze Schulwege zu garantieren. In diesem Zusammenhang bin ich froh über die Aussage des Oberbürgermeisters, dass ggfl. auch alte Schulgebäude, wie z.B. das in der Kleinen Schulstraße aktiviert werden könnten. Ich hätte mir jedoch gewünscht, über die Neuordnung der Schulbezirke bereits früher abstimmen zu können. Denn damit hätten die Eltern mehr Planungssicherheit gehabt.“

 

Veröffentlicht: 20.05.2016 unter Aktuelles, Presse

Umbau des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Magdeburg-Diesdorf beschlossen!

Christian Hausmann

Christian Hausmann

Zum aktuellen Stadtratsbeschluss der Drucksache „Umbau Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Magdeburg-Diesdorf“ erklärt Christian Hausmann, SPD-Stadtrat u.a. für den Stadtteil Diesdorf:

„Ich freue mich, dass der Stadtrat der Drucksache der Verwaltung ungeändert zugestimmt hat und damit den Weg frei gemacht hat für die Realisierung des Erweiterungsbaus der Freiwilligen Feuerwehr in Diesdorf, für den sich der SPD- Ortsverein West und ich mich gemeinsam mit meiner Fraktion seit Jahren stark mache“.

Mit dem Beschluss des Antrages der SPD-Fraktion unter Beteiligung der Fraktion CDU/FDP/BfM, hatte der Stadtrat zuletzt zur Haushaltssitzung am 07.12.2015 die Einstellung der benötigten Haushaltsmittel zur weiteren Planung des Neu- bzw. Erweiterungsbaus für die Freiwillige Feuerwehr Diesdorf beschlossen.

Denny Hitzeroth

Denny Hitzeroth

„Die nunmehr beschlossene Umbau-Variante zur Aufstockung des Gerätehauses und zum seitlichen Anbau von Stellplätzen entspricht den notwendigen Anforderungen der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr vor Ort und wurde von uns ausdrücklich favorisiert. In Gesprächen und bei Vorortterminen hatten wir uns über die bislang unzureichenden Arbeitsbedingungen informieren können“, so Hausmann und Stadtrat Denny Hitzeroth, Mitglied im Bauausschuss.

Die vorgesehene Erweiterung des Sozialtraktes ist vor allem dringend erforderlich, um angemessene hygienische Bedingungen und die Einhaltung von gesundheitlichen Vorschriften wie den Schutz vor Dieselabgasen zu erreichen.

„Wir haben diese Variante nicht zuletzt auch deshalb favorisiert, weil damit die Möglichkeit besteht, Räumlichkeiten zur Gründung einer Kinderfeuerwehr zu schaffen. Die Feuerwehr als starker Partner im Stadtteil kann so ihre engagierte ehrenamtliche Arbeit auch in Zukunft im vollen Umfang fortsetzen.“ so Hausmann abschließend.

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Deutschland heißt Willkommen!
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion