Anträge 2016

Veröffentlicht: 18.02.2016 unter Aktuelles, Anträge

Änderungsantrag zur Drucksache “Fortschreibung Schulentwicklungsplan allgemein bildende Schulen/Veränderung von Schulbezirken”

Jens Rösler

Jens Rösler

Der Stadtrat möge beschließen:

1. Die geplanten Änderungen der Schulbezirke im Bereich 2: GS „Sudenburg“- GS „Friedenshöhe“- GS „Ottersleben“ werden hinsichtlich der Zuordnung von Lemsdorf zur GS Friedenshöhe überarbeitet. Hierbei soll Lemsdorf weiterhin der GS „Ottersleben“ zugeordnet bleiben. Alternativ ist eine vorübergehende Zuordnung zur GS „Lindenhof“ vorzunehmen.

2. Zudem soll die Prüfung zweier Schulneubauten in Ottersleben und Stadtfeld Ost, wie in dem am 03.12.2015 vom Stadtrat beschlossenen Antrag 0137/15, in der Drucksache Berücksichtigung finden. Für Ottersleben sollen hierbei vorrangig städtische Flächen im westlichen Bereich von Ottersleben mit in die Prüfung einbezogen werden.

3. Weiterhin soll geprüft werden, inwiefern die derzeit nicht für den Schulbetrieb genutzten Schulgebäude in der Bodestraße sowie in der Kleinen Schulstraße wieder reaktiviert und einer Nutzung als Grundschulen zugeführt werden können. Weiterlesen »

Veröffentlicht: 17.03.2016 unter Anträge

Sanierung des Gedenksteins am Petriförder

Jens Rösler

Jens Rösler

Der Stadtrat möge beschließen,

der an der Treppenanlage am Petriförder befindliche Gedenkstein wird saniert und ist zudem zu erhöhen, damit auch der Pegelstand des Hochwassers von 2013 abzulesen ist. Im Zuge der Sanierung soll eine weitere Inschrift angebracht werden, welche an das Hochwasser 2013 erinnert.
Gleichzeitig soll eine Informationstafel mit weitergehenden Informationen zum Pretziener Wehr und zur Historie der Hochwassergefährdung bzw. des Hochwasserschutzes Magdeburgs am Pegelstandanzeiger am Petriförder errichtet werden.

Dr. Falko Grube

Dr. Falko Grube

Um Überweisung in den Ausschuss für kommunale Rechts-und Bürgerangelegenheiten wird gebeten.

Begründung:

Vermutlich nicht jedem bekannt, erinnert am Petriförder ein großer Steinquader an das Hochwasser 2002. Auf einer Bronzeplatte eingraviert, wird den Erbauern des Pretziener
Wehres gedankt, welches 2002 Magdeburg vor noch schlimmeren Auswirkungen des Hochwassers bewahrt hatte. Der Stein ist beschmiert und beschädigt und bedarf dringend einer Sanierung. Mit einer Generalüberholung würde man der Intention des Denkmals, welches im Namen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt errichtet worden war, wieder gerecht werden, es würde zudem besser wahrgenommen. Eine Erhöhung auf den Pegelstand von 2013 und eine entsprechende Aktualisierung der Gravur der Bronzeplatte könnte in diesem Zusammenhang erfolgen. Mit dem zusätzlichen Aufstellen einer Informationstafel am Pegelstandanzeiger, vergleichbar denen, die im Stadtgebiet auf besondere Orte hinweisen, könnten zusätzliche Informationen
über das Pretziener Wehr vermittelt werden, welches erst vor einigen Wochen mit dem Titel “Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst” ausgezeichnet wurde.

Jens Rösler
Fraktionsvorsitzender

Dr. Falko Grube
Stadtrat

Stellungnahme der Verwaltung >>>

Veröffentlicht: 17.03.2016 unter Anträge

Änderung des aktuellen Entwurfs des Bebauungsplanes 262-2 „Verlängerte Friedrich-Ebert-Straße” (Interfraktioneller Antrag)

Jens Rösler

Jens Rösler

Der Stadtrat möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, bei der Überarbeitung des 3. Entwurfs des Bebauungsplanes 262-2 „verlängerte Friedrich-Ebert-Straße“ folgende Punkte zu berücksichtigen:

Der Bebauungsplan wird dahingehend geändert, dass kein zusätzlicher Einkaufsmarkt und keine Straße für den Durchgangsverkehr geplant oder Vorhalteflächen hierzu reserviert werden.

  • Der Bebauungsplan soll einen öffentlichen Spielplatz im Bereich der Struvestraße, sowie eine öffentliche Grünanlage zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Struvestraße enthalten. Zudem dient diese Schneise als Kaltlufttrasse zwischen der Bebauung Friedrich-Ebert-Straße und der alten Elbe.
  • Eine Wegeverbindung mit Sitzmöglichkeiten in der Sichtachse der Friedrich-Ebert-Straße soll für Fußgänger und Radfahrer von den Einkaufsmärkten an der Cracauer Straße zum ASZ und Sportplatz an der Struvestraße / Zetkinstraße geschaffen werden.
  • Im Südwesten des Plangebietes soll eine Reihen- oder Einfamilienhausbebauung in die Planungen einbezogen werden. Die Voraussetzungen für eine entsprechende Bebauung sind darzustellen.

Weiterlesen »

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
Deutschland heißt Willkommen!
Zivilcourageprojekt Otto greift ein
Zur Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Burkhard Lischka
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion